Medizinische Kamillenblüten-Zahncreme jetzt ohne Titandioxid und mit erhöhtem Fluoridanteil:

Die optimierte Aminomed zeigt, wie viel wertvolle Natur in ihr steckt.

Die neue optimierte Formulierung der Aminomed kommt ohne den weißenden Inhaltsstoff Titandioxid aus. Dadurch werden jetzt die vielen natürlichen Inhaltsstoffe wie die Extrakte der Echten Kamille und die ätherischen Öle in einer natürlichen Zahncreme-Färbung sichtbar. In einer aktuellen Anwendungsstudie erhielt Aminomed klinisch-dermatologisch und zahnmedizinisch das Testergebnis „sehr gut“. Mit ihrem neu erhöhten Fluoridanteil schützt sie die Zähne noch wirksamer vor Karies. Durch die Anwendung reduziert sich auch das Schmerzempfinden an den Zähnen beim Genuss von Heißem oder Kaltem, Süßem oder Saurem deutlich: Schon nach sieben Tagen ist es um 54,1 % gesunken1.

Neue Aminomed

  • ohne Titandioxid – für Natürlichkeit, die man sehen kann
  • erhöhter Fluoridanteil (1.450 ppmF), einzigartiges Doppel-Fluorid-System für wirksamen Kariesschutz
  • Natürliche Parodontitis-Prophylaxe mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Inhaltsstoffen
  • noch sanftere Zahnpflege (RDA 31)3
  • für die bestmögliche Mundpflege bei gereiztem Zahnfleisch und empfindlichen Zähnen

Weniger Schmerzempfindlichkeit

Aminomed - Schmerzreduktion 54,1%
Das enthaltene Aminfluorid versiegelt bei zwei Mal täglicher zweiminütiger Anwendung die feinen Kanäle (Dentintubuli), die die Zahnoberfläche mit dem Nerv verbinden. Das vermindert die Schmerzen deutlich.
Die neue Aminomed ist damit besonders geeignet für schmerzempfindliche Sensitiv-Patienten und bei ersten Zahnfleischproblemen. Natürliche Parodontitis-Prophylaxe leisten entzündungshemmende und antibakterielle Inhaltsstoffe wie Bisabolol, Panthenol und der Blütenextrakt der Echten Kamille. Sie helfen, das Zahnfleisch zu pflegen und zu kräftigen und bestehende Entzündungen abklingen zu lassen.

Zahnfleisch-Taschentiefe verringert sich

Aminomed - geringere Taschentiefe 68,5%
„Entzündungen gar nicht erst entstehen lassen“ lautet die Devise gegen Parodontitis und andere Zahnfleischerkrankungen. Die Zahnfleischtaschen spielen hierbei eine Rolle: Je geringer ausgeprägt sie sind, umso weniger haben krankheitsauslösende Keime die Möglichkeit, zu siedeln, sich zu vermehren und Entzündungen mit zu verursachen. Um 68,5 %, so ergab die Studie, reduziert die neue Aminomed die Tiefe der Zahnfleischtaschen1. Damit leistet die medizinische Kamillenblüten-Zahncreme einen wesentlichen Beitrag dazu, dass Entzündungen und Parodontitis gar nicht erst entstehen können. Das spezielle Doppel-Fluorid-System aus Aminfluorid und Natriumfluorid erhöhte Hersteller Dr. Liebe auf insgesamt 1.450 ppmF. Es härtet den Zahnschmelz, beugt Karies vor und zeichnet sich durch eine sehr gute Bioverfügbarkeit aus2.

Weniger Plaque und Keime

Aminomed - weniger Plaque 56,9%
In Plaque, also Zahnbelag, siedeln auch krankheitserregende Keime. Weniger Plaque bedeutet, dass sie sich weniger vermehren und dadurch auch weniger Erkrankungen an Zahnfleisch oder Zähnen verursachen können. Nach vier Wochen Anwendung der neu formulierten Aminomed verringerte sich bestehende Plaque um 56,9 %. Damit hebt sich die Kamillenblüten-Zahncreme auch in ihrer Reinigungsleistung von anderen Zahncremes ab1. Mit einem RDA-Wert von 31 ist sie dabei besonders sanft zur Zahnsubstanz3. Der RDA-Wert gibt an, wie sehr eine Zahncreme beim Putzvorgang den Zahnschmelz abreibt. Die Anwendung der neuen Aminomed hilft zudem, Keime in bestehender Plaque zu reduzieren: Besonders der Anteil an Mundgeruch- und Parodontitis-auslösenden Keimen sinkt laut Anwendungsstudie1.

Wirksamkeit in klinischen Studien bestätigt1

Aminomed - dermatest-Studie 01/2021 „sehr gut“
  • Gesamturteil dermatest-Studie 01/2021 „sehr gut“

Bei erhöhtem Parodontitis-Risiko

Ein erhöhtes Parodontitis-Risiko haben zum Beispiel Diabetiker, Hypertonie-Patienten, Menschen mit hormonellen Veränderungen (etwa während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren), Dauer-Gestresste, Raucher, Senioren und Patienten mit bestimmten Medikationen.
Wenn Sie wissen möchten, ob Sie möglicherweise ein erhöhtes Parodontitis-Risiko haben, gibt Ihnen unser Parodontitis-Risiko-Test erste Antworten:

Parodontitis-Risiko-Test

Anmerkungen:
Alle Aussagen zu Effekten von Aminomed gelten bei einer mindestens zwei Mal täglichen Anwendung von mindestens zwei Minuten.
Aus Gründen der sprachlichen Vereinfachung und des Leseflusses wird auf dieser Website bei Personenbezeichnungen die männliche Form verwendet. Gemeint sind dabei immer auch alle anderen Formen.

Quellen:
(1) dermatest Research Institute for reliable Results, Dr. med. G. Schlippe, Dr. med. W. Voss, „Klinische Anwendungsstudie unter dermatologischer und dentalmedizinischer Kontrolle“, Münster, 19.01.2021
(2) E. Kramer, „Das Konzept einer Amin- und Natriumfluorid enthaltenden Zahnpasta“, Pharmazeut Rundschau 8/1995
(3) RDA-Wert 31 gemessen nach Messmethode „Züricher Modell“ (2020).

Hier erhalten Sie Aminomed:

Aminomed erhalten Sie in allen Apotheken.
Sollte sie in ihrer Apotheke aktuell nicht vorrätig sein, können die 75ml-Tuben Aminomed unter der PZN 16850083 und die 15ml-Tuben unter der PZN 16850077 auch einzeln bestellt werden.

Aminomed ist in folgenden Handelsketten erhältlich – evtl. jedoch nicht in jeder Filiale:
Budnikowsky, Globus, Müller, Kaufland, Edeka, Ratio, Marktkauf, Klaas und Kock (K+K), Handelshof, CITTI, Kaes, HIT, Jibi, Friedhoff, Coop, Akzenta Löbbert, Tegut, SB Zentralmarkt.

Kontakt zu Dr. Liebe

Wir sind auf die Herstellung bester Zahncremes für hohe medizinische und wissenschaftliche Ansprüche spezialisiert und produzieren Pearls & Dents, Ajona und Aminomed in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart.
Aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um das Coronavirus kann es zu Einschränkungen der telefonischen Verfügbarkeit kommen. Bitte kontaktieren Sie uns am besten per E-Mail an service@drliebe.de. Die Produktion und Auslieferung unserer medizinischen Zahncrememarken Ajona, Aminomed und Pearls & Dents läuft normal weiter.